Pilztagebuch / Wismar M-V


Aktuelles Pilzfoto aus dem Pilztagebuch bei Ostsee-Pilze-Online. Trüffel in Deutschland
Erd-Borstling (Geopora tenuis) - oben ein gesundes und unten ein mit Pyrenomyceten (Melanospora brevirostris) befallenes Exemplar

 

Donnerstag - 09.07.2020

Dadurch, dass es in Wismar seit dem großen Regen vor drei Wochen immer mal wieder geregnet hat, wachsen nun auch verstärkt die Becherlinge. Zu finden gab es schon so einiges, aber so richtig gute Sachen waren noch nicht dabei. Zwar gab es ein paar schöne Arten, aber ich möchte ja hauptsächlich für mich neue Sachen finden und untersuchen. Wie dem auch sei, zu den schönsten Vertretern aus der Kategorie Ascomycten (Schlauchpilze) gehörten vorgestern kleine zierliche Exemplare vom Zitronengelben Öhrling (Otidea concinna). Es gibt aber auch Pilze, über die ich mich ebenso freue, wie über extrem seltene Arten. Da gab es gestern einen hübschen zottigen Schillerporling (Inonotus hispidus) an Mehlbeere (Sorbus aria) und heute fand ich einen kleinen aus derselben Gattung, nämlich den tropfenden Schillerporling (Inonotus dryadeus) am Fuße einer Eiche (Quercus). Wie oben schon erwähnt, hat es nun immer wieder mal geregnet in Wismar. Um den 05.06. gab es ca. 20 Liter, am 13.06. - 74 Liter, am 19.06. - 22 Liter, im Zeitraum vom 28.06. bis 08.07 - 23 Liter. Heute bekam ganz Mecklenburg-Vorpommern etwas vom großen Regenkuchen ab. Jetzt ist es vorbei und es nieselt nur noch etwas in Wismar, 19,4 Liter sind gefallen. Das sind denn zusammen knapp 160 Liter, in 5 Wochen.

 

>>> Übersicht <<<

 

> Pilztagebuch Archiv <